Büromöbel richtig ausgewählt

Homeoffice-Büromöbel-Foto-von-Rolf-Siwula-pixelio.de

Auch von so einem Büro kann man träumen. Büromöbel der anderen Art… Bildquelle: Rolf Siwula / pixelio.de

Wer ein eigenes Büro zu Hause einrichten will, sollte sich auch Gedanken machen, wie komfortabel die eigene Büromöbel sein sollte. Da man einen großen Teil der Arbeitszeit sitzend im Büro verbringt, sollte man ein besonderes Augenmerk auf den Bürosessel richten. Er sollte nach ergonomischen Anforderungen geformt sein, damit ein auf längere Zeit komfortables Sitzen möglich ist. Ein Stuhl mit Rollen erhöht zwar die Bewegungsfreiheit, ist aber aus ergonomischer Sicht nicht unbedingt die beste Lösung. Man ist dahinter gekommen, dass der Körper ständig damit beschäftigt ist, das Wegrollen des Stuhls auszubalancieren. Dadurch können verschiedenen Muskeln nicht entspannen, und auch manche Bandscheiben werden dadurch besonders beansprucht. Wer tagtäglich stundenlang am Schreibtisch sitzt, der wird das Problem des verspannunten Nacken und der Rückenschmerzen kennen. Oft resultieren daraus Kopfschmerzen oder sogar Taubheitsgefühl in den Armen und Beinen. Die Wahl des richtigen Bürostuhls spielt daher eine wichtige Rolle, wenn man Beschwerden dieser Art vermeiden will.

Büromöbel nach ergonomoschen Überlegungen auswählen

Bürostühle mit einer leicht gewölbten, bis zu den Schulterblättern reichende Rückenlehne, die beim Zurücklehnen nachgibt sollten bevorzugt werden. Auch sollte man darauf achten, dass die Sitzfläche ergonomisch ausgeformt ist und auf Gewichtsverlagerung reagieren kann. Sie sollte beim Nachvornelehnen leicht nach vorne kippen und ebenso beim Zurücklehnen leicht nach hinten. Die Sitzhöhe des Stuhls sollte stufenlos und einfach regulierbar sein.

Ein Bürostuhl, der über Armlehnen verfügt, hat den Vorteil, dass er zur Entlastung der Schulter- und Armmuskulatur beiträgt. Dabei sollte man beachten, dass sich die Lehnen sowohl in der Höhe als auch seitlich verstellen lassen, um sie individuell anzupassen. Wer sich für einen Stuhl mit Rollen entscheidet, sollte darauf achten, dass die Rollen leichtgängig und an den Bodenbelag angepasst sind. Stühle mit fünf Rollen sind standfester und stabiler, als Stühle mit drei Rollen.

Büromöbel nach Wohlfühlüberlegungen auswählen

Passend zur übrigen Büromöbel, sollten auch Bezüge und Polster des Stuhls gewählt werden. Farben, die nicht harmonieren, können einen den ganzen Tag vermiesen, und sollten möglichst vermieden werden. Bürostuhlbezüge gibt es in unzähligen Varianten, von Stoff über Kunststoff und Plastik, bis hin zu Leder oder Kunstleder. Neben diesen optischen Kriterien sollten aber auch Überlegungen, wie Funktionalität bei der Wahl des passenden Bezugs mit in Betracht gezogen werden. Stoffe aus Kunstleder oder Kunststoff sind leichter zu reinigen, und Verschmutzung lassen sich einfach abwischen. Naturmaterialien haben einen besseren Sitzkomfort, da sie atmungsaktiv sind und man, wenn es heiß ist, nicht gleich kleben bleibt.

Die Wahl des richtigen Bürostuhls trägt wesentlich dazu bei, dass man die Wirbelsäule entlasten kann. Eine körpergerechte Haltung ist Grundstein unseres Wohlbefindens. Daher sollte man sie fördern, um haltungsbedingte Beschwerden zu vermeiden. Darüber hinaus sollte man während der Arbeit im Büro kurze Pausen einlegen, zwischendurch wieder einmal aufzustehen und sich bewegen. Meist bekommt man dadurch neue Inputs, die einem helfen, in der Arbeit wieder effektiver voranzukommen.

Büromöbel gestalten den Raum

Wie wir unseren Büroraum auch gestalten – es ist unser Produkt. Und so, wie wir ihn gestalten, fühlen wir uns darinnen wohl, oder auch nicht. Durch Raumbildung, Raumgliederung und Wandgestaltung lassen sich grundsätzliche Charaktere bilden. Vertikale Flächen, wie Regale, Wandschirme oder Verglasungen gliedern den Raum in geschlossene oder offene Bereiche und tragen dazu bei, den Raum akustisch oder visuell abzuschirmen oder zu öffnen. Trennwände können Offenheit und Transparenz vermindern, ermöglichen andererseits die Bildung von abgeschlossenen Einheiten, die Rückzugsmöglichkeit bieten und Konzentriertes Arbeiten ermöglichen.   Die Wand erweitert durch ihre funktionale und gestalterische Möglichkeit den Arbeitsplatz sehr wesentlich. Gestaltete und organisierte Wände können sehr zum effizienten Arbeiten beitragen. Ablagefächer, Terminplaner, Notizzettel, übersichtlich, funktionell und an der richtigen Stelle und Höhe angeordnet, können sie den Arbeitsalltag wesentlich vereinfachen. Der Tisch richtig im Raum platziert ebenso, mit einer seitlichen Erweiterung für die Ablage, ergänzt durch ausreichenden Stauraum aus Wandregalen im Hintergrund. Bei der Auswahl der Büromöbel sollte man auch an die Möglichkeit für Zusammenarbeit und Kommunikation denken, und ob man Stand-Up-Meetings, Präsentationen, oder Gespräche in kleineren Runden im eigenen Homeoffice durchführen, oder sogar Seminare und kleine Workshops abhalten möchte. Für die Ablage von Dokumenten, Ordnern, Akten oder Plänen helfen in der Regel Büroschrank, Büroregal oder Rollcontainer.

Licht, Akustik und Bürodesign

Schlußendlich sollten auch noch Bodenbelag, Teppiche, Sicht- und Sonnenschutz, sowie Beleuchtung passend gewählt werden. Licht und Akustik verschafft nicht nur Atmosphäre und Persönlichkeit im Büro, sondern hilft auch wichtige Faktoren für optimale Arbeitsbedingungen herzustellen. Es gibt Akustikelemente, die ungestörtes Arbeiten ermöglichen und gleichzeitig Designakzente setzen. Bis hin zu hochfunktionalen Medienmöbel, die in heutigen Büros zu finden sind, sowie Kleiderständer oder Paravents können für ein Büro sorgen, in dem man sich wohl fühlt. Neben den Ansprüchen an die Funktionalität sollten auch jene der Repräsentativität erfüllt werden, ohne überheblich zu wirken. Das Bürodesign kann elegant sein und die eigene Unternehmenskultur und den persönlichen Stil sichtbar machen. Das Chefbüro ist immerhin ein Ort der Kommunikation, in dem die Formsprache für klare Entscheidungen steht.

 

Mit Erfolg Geld verdienen von zu Hause…

homeOFFICEteamwork